28.6.05

Journalismus-Lehrgang kann gefördert werden

Seit kurzem ist es in München möglich, dass auch arbeitslose freie Journalisten, die ALG II bekommen, an einer Weiterbildung an der Journalistenakademie teilnehmen. Dafür sorgt unter bestimmten Voraussetzungen die sogenannte "ARGE", die Arbeitsgemeinschaft für berufliche Eingliederung, von Arbeitsagentur und Landeshauptstadt München. Die Lehrgänge "Online-Journalismus" und "Pressearbeit online" vermitteln und vertiefen journalistisches Handwerk und Online-Technik in Theorie und Praxis. Bei der Auswahl der Praxisprojekte achtet die Journalistenakademie darauf, dass keine Marktverzerrung entsteht. Aus den Projektarbeiten entstehen später oft reale Beschäftigungsverhältnisse.

Der nächste Lehrgang Online-Journalismus beginnt am 18. Juli 2005. Interessierte können sich in den nächsten Wochen bei der Journalistenakademie bewerben. Im ersten 3-Monats-Modul vertieft man in Unterricht und Projektarbeit das journalistische Handwerkszeug, im zweiten Modul erlernt man Konzeption und Umsetzung für Internet, Intranet und Online-Medien, ebenfalls anhand von Projektarbeit für einen Auftraggeber. Oft ergeben sich aus der Projektarbeit weitere Tätigkeiten. Mehr dazu, auch weitere Termine, hier bzw. als PDF zum Herunterladen.

Pressearbeit online, ebenfalls ein 6-monatiger Vollzeit-Lehrgang, beginnt am 17. Oktober 2005. Die Maßnahmenummer lautet 843-0976-05. Auch dieser Lehrgang kann in zwei Modulen gebucht werden. Zwei Praxisprojekte sorgen für nahtlosen Übergang in den Job. Mehr dazu hier bzw. als PDF zum Herunterladen.

Bei beiden Lehrgängen finden im Durchschnitt mehr als 80 Prozent der Absolventinnen und Absolventen innerhalb von sechs Monaten nach Lehrgangsende einen Job. Mehr zur aktuellen Fördersituation finden Sie hier.

Bei Fragen erreichen Sie mich unter (089) 1675106.
Herzliche Grüße,

Gabriele Hooffacker

Keine Kommentare: