28.8.06

Wie weit dürfen Journalisten gehen bei der Recherche? Wie lästig dürfen sie sein? Was leistet bei der Recherche das Internet, wo liegen seine Grenzen? Wie werden Informanten geschützt? Uwe Ritzer berichtet aus dem journalistischen Alltag bei der Süddeutschen Zeitung. Ele Schöfthaler ist Autorin des neuen Lehrbuchs »Die Recherche«, das im September 2006 in der Econ-Reihe Journalistische Praxis erscheint. Sie gibt Antworten aus der praktischen Recherchearbeit auf Fragen aus dem journalistischen Alltag. Gabriele Hooffacker hat das Buch, dessen Vorläufer „Recherche praktisch“ erstmals 1997 erschienen ist, um Tipps zur Online-Recherche erweitert.

Auf dem 29. Münchner Mediengespräch im Bayernforum am 27. September 2006 um 19.30 Uhr diskutieren Uwe Ritzer, Süddeutsche Zeitung, und Ele Schöfthaler, Recherche-Trainerin und Autorin von »Die Recherche«, unter Moderation von Dr. Gabriele Hooffacker, Journalistenakademie. Der Eintritt ist frei. Mehr dazu

15.8.06

Kultur braucht Öffentlichkeit. Wie konzipiere ich presse- und öffentlichkeitswirksame Aktionen? Wie nutze ich Medien für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Am 4. September startet die Journalistenakademie in München den 3-monatigen Lehrgang „Kultur-PR“. Schwerpunkt dieses Fachlehrgangs ist die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für kulturelle oder soziale Einrichtungen und Projekte: Pressemitteilungen und journalistische Beiträge texten, Pressekonferenzen und Events organisieren, Magazine und Broschüren gestalten.

Der Lehrgang richtet sich an Angehörige publizistischer, künstlerischer oder sozialer Berufe und wird durch das Sonderprogramm „Wegebau“ gefördert. Der Lehrgang ist durch die Arbeitsagentur München zugelassen und zertifiziert. Wer die individuellen Voraussetzungen für das Programm „Wegebau“ erfüllt, Arbeitslosengeld I oder II erhält und entweder Jahrgang 1956 oder älter ist oder noch einen formalen Bildungsabschluss machen möchte, kann eine hundertprozentige Förderung erhalten. Ansprechpartner sind die jeweiligen Arbeitsvermittler.

Bei Fragen rufen Sie uns an (ab 8 Uhr, Freitags bis 13 Uhr, sonst bis 17 Uhr): 089 1675106. Im Internet finden Sie den Lehrgang auf www.journalistenakademie.de
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat im Internet interne Weisungen und Informationen veröffentlicht. Die BA setzt damit das seit dem 1. Januar 2006 geltende Informationsfreiheitsgesetz um.

Das Gesetz soll es den Bürgern ermöglichen, Zugang zu Informationen der öffentlichen Verwaltungen zu bekommen und so behördliche Handlungen besser nachvollziehen zu können. Zudem soll auf diesem Weg das Mitspracherecht der Bürger durch notwendige Informationen gestützt werden.

Die BA hat sich für die Veröffentlichung zahlreicher Informationen im Internet entschieden, um Bürgern ohne Antragstellung Einsicht in wichtige interne Weisungen zu geben. Für die BA bedeutet das neben dem Serviceangebot auch eine Arbeitserleichterung. Das Angebot wird ständig aktualisiert und erweitert.

Zu finden sind die Informationen auf www.arbeitsagentur.de unter „Service von A-Z > Bundesagentur für Arbeit intern > Interne Weisungen“. Hier ist unter anderem eine Wissensdatenbank SGB II bereitgestellt, mit der einzelne Fragen zum Bezug von Arbeitslosengeld II beantwortet werden können. Außerdem finden sich unter dem Pfad „Weisungen der BA > Arbeitnehmerintegration“ Durchführungsanweisungen zu den rechtlichen Regelungen zum Arbeitslosengeld.