1.8.07

Ausbildung für Berichterstatter aus Krisen- und Kriegsgebieten: Weil sie für ihre Arbeit in Kriegsgebieten, Nachkriegsregionen oder Katastrophengebieten nie ausbildet wurden, lassen immer wieder Journalisten ihr Leben. Wer würde aber auf die Idee kommen, einen versierten Wirtschaftsredakteur über die Uraufführung einer Verdi-Oper berichten zu lassen? Die erste internationale Ausbildung für Kriegsjournalisten setzt genau hier an: Vom 30. September bis 5. Oktober 2007 lernen Reporter in Montepulciano und Pienza (Italien), wo sie bei Beschuss Schutz suchen, wie sie Informanten schützen und wie sie sich bei Kontrollen durch Guerillas oder in Geiselhaft verhalten sollen. Gleichzeitig berichten sie jeden Tag von diesem fiktiven Kriegsschauplatz in der Toskana. Diese praktische Ausbildung verzichtet gänzlich auf die Unterstützung staatlicher Einrichtungen. Als Seminar von Journalisten für Journalisten richtet sie sich gegen jede Form des ‚embedded journalism’. Informationen erhalten Sie beim medienbüro kreuz+quer, Tel.: +49-4167-698725; Email: info@kriegsjournalist.de oder unter www.kriegsjournalist.de.

Keine Kommentare: