16.5.07


Learning by reading? Unter dieses freche Motto hatten Schüler der Deutschen Journalistenschule (djs) eine Diskussionsrunde am 15. Mai mit Walther von La Roche, Detlef Esslinger, Martin Wagner und Gabriele Hooffacker gestellt. Thema waren die Journalismus-Lehrbücher der Reihe Journalistische Praxis. Die Journalistenschüler brachten ihre Ideen ein, um welche Themen die Reihe erweitert werden könnte. Ein interessanter Vorschlag kam aus dem Lehrgang Online-Journalismus (OJ-23) an der Journalistenakademie: eine special edition als Hörbuch.

Konzentriert: Martin Wagner und Walther von La Roche in der djs (Foto: Hooffacker)

12.5.07

Alternativer Medienpreis 2007: An gestern erinnern, heute handeln


Der Alternative Medienpreis 2007, der am 11. Mai um 20 Uhr im Nürnberg verliehen wurde, stand im Zeichen der deutschen Geschichte und der aktiven Auseinandersetzung mit aktuellen Missständen. Erster Preisträger in der Kategorie Internet ist Knut Mellenthin mit www.holocaust-chronologie.de. Für jeden Tag zwischen 1933 und 1945 sammelte er akribisch, was damals geschah. Der dritte Preisträger informiert und hilft heute bei rechtsexstremistischen Übergriffen: www.mut-gegen-rechte-gewalt.de ist sein programmatischer Name. Das Projekt "Kinderstrasse" lässt Kinder in europäischen und lateinamerikanischen Ländern die Straße beschreiben, in der sie wohnen. Das Gesamtwerk, das mit dem zweiten Preis in der Sparte Internet ausgezeichnet wurde, können alle Kinder (und auch die Erwachsenen) in mehreren Sprachen nachlesen auf www.kinderstrasse.com.

In der Kategorie Presse ging der erste Preis an Gerhard Jochem, Danièle List, Susanne Rieger und Monika Wiedemann, alle aus Nürnberg und Umgebung, für die Zeitschrift "transit" und das Erinnerungsprojekt "Testimon". Es zeichnet einerseits die Geschichte jüdischer Bürger nach - oft bis zum Ende in Auschwitz oder einem anderen Vernichtungslager der Nazis - und fordert andererseits das Einstehen gegen Diskriminierung heute ein. Der zweite Presse-Preis ging an den "Roten Reporter", der seit 37 Jahren in Wülfrath, Niedersachsen, kritisch die Lokalpolitik begleitet, der dritte an die Dokumentation "Venceremos", die engagierte Menschen aus aller Welt in der Tradition von Studs Terkel porträtiert. Alle Preisträger erhielten jeweils 500 € für ihre innovativen und kritischen Beiträge aus Internet und Presse. Um 20 Uhr wurden die Preise im Bildungszentrum verliehen. Den musikalischen Rahmen für die Preisverleihung gestaltete Oliver Ziegler mit seinen Chansons. Fotos von der Preisverleihung

5.5.07

Alternativer Medienpreis: Einladung zur Pressekonferenz / Vorstellung der Preisträger/innen

Wir laden alle Journalistinnen und Journalisten herzlich zur Pressekonferenz am Freitag, 11. Mai, um 13 Uhr ins Bildungszentrum ein, um Ihnen die Preisträgerinnen und Preisträger des Alternativen Medienpreises 2007 vorzustellen.

Bereits zum achten Mal wird am Freitag abend in Nürnberg der Alternative Medienpreis verliehen. Über 50 Zeitungen, Zeitschriften und journalistische Beiträge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und mehr als 40 Websites aus dem Internet wurden zum Wettbewerb um den Alternativen Medienpreis 2007 eingereicht. In den beiden Sparten Print und Internet werden je drei Preise zu 500 Euro vergeben. Die feierliche Verleihung der Preise findet am 11. Mai ab 20 Uhr im Bildungszentrum der Stadt Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg, Raum 3.11 statt. Durch die Preisverleihung führt Peter Lokk von der Nürnberger Medienakademie. Oliver Ziegler sorgt mit seinen Chansons gegen die Oberflächlichkeit und Schnelllebigkeit des herrschenden Zeitgeistes für das kulturelle Rahmenprogramm. Der Eintritt ist frei. Hier können Sie sich zur Preisverleihung anmelden!>

Über einen Vorab-Hinweis und einen Bericht zur Preisverleihung freuen wir uns. Gerne helfen wir bei Interview- und Materialwünschen. Zur Pressemitteilung.

2.5.07

Wirtschaftsjournalisten und Pressesprecher: Partner oder Gegner? Unter diesem Motto diskutierte im Bayernforum am Münchner Hauptbahnhof Lutz Frühbrodt, Wirtschaftsreporter bei der „Welt“ und Autor des Lehrbuchs „Wirtschafts-Journalismus“, mit zwei Pressesprechern börsennotierter Unternehmen.

Wirtschaftsthemen werden in den Medien immer wichtiger. Gleichzeitig nimmt jedoch der Einfluss der PR-Abteilungen drastisch zu. Die Journalisten geraten dadurch immer stärker in Gefahr, zu publizistischen Büchsenspannern wirtschaftlicher Interessen zu werden. Können Wirtschaftsjournalisten so überhaupt noch ein konstruktives Verhältnis zu Pressesprechern aufbauen, ohne dabei ih-re Unabhängigkeit zu verlieren? Oder sitzen die Journalisten letztlich sogar am längeren Hebel, wie die PR immer wieder behauptet?

Einen Bericht über das Mediengespräch finden Sie auf www.mediengespraeche.