25.10.07



Crossmediales Arbeiten im Zeitalter des Web 2.0 war Thema bei der Nürnberger Medienfachtagung "Journalismus crossmedial". Wo früher ausschließlich Redaktionen darüber entschieden, welche Informationen der Öffentlichkeit angeboten wurden, können heute die Internet-User selbst aktiv und interaktiv an dem Informations- und Meinungsaustausch teilnehmen. Wie setzen Redaktionen die neuen Online-Möglichkeiten um? Was müssen Journalisten kennen und beherrschen, wenn sie in diesem Arbeitsfeld Fuß fassen wollen? Wie setzt man multimedialen Content praktisch um?

Gabriele Hooffacker vermittelte einen Überblick über die Möglichkeiten des User Generated Content im crossmedialen Journalismus. Christian Jakubetz führte in einem Workshop in die praktische Umsetzung mit einem einfachen Content-Management-System (Wordpress) ein.

Thomas Gerlach erläuterte in der Online-Redaktion der Nürnberger Nachrichten das Portal nordbayern.de (Foto: Gabriele Hooffacker).

15.10.07

Jubliäum: Der 25. Lehrgang Online-Journalismus hat heute an der Journalistenakademie begonnen. Und eine Novität: OJ-25 ist der erste Lehrgang an der Journalistenakademie, der integrativen Unterricht erhält. Die Dozentinnen und Dozenten führen den Lehrgang wie gewohnt durch. Die beiden stark sehbehinderten Teilnehmenden erhalten assistive Technologien sowie spezielle Begleitung. Das Thema "Barrierefreiheit" (besser: Barrierearmut) auch im Internetbereich wird so an der Journalistenakademie ganz praktisch gelebt und umgesetzt.

9.10.07

Christoph Neuberger, Professor an der Universität Münster, sprach beim Herbstforum 2007 der Initiative Qualität in Berlin von einer neuen digitalen Kluft zwischen denjenigen, die sich aktiv an den Online-Kommunikation beteiligen können, und den anderen, die davon ausgeschlossen seien. Er warnte auch davor, mediale Partizipation mit politischer Partizipation zu verwechseln. In unserem Video antwortet er auf die Frage, wie das Web 2.0 den Journalismus verändert.

7.10.07

Siegfried Quandt, Professor für Fachjournalismus und Präsident des Deutschen Fachjournalistenverbandes, moderierte das Panel "Wirtschaftsjournalismus" auf dem Deutschen Fachjournalistenkongress am 5. Oktober in Berlin. Klaus Meier von der Hochschule Darmstadt, Julie Steinen von der Deutschen Fachjournalistenschule, Nina Tschierse vom NDR und Gabriele Hooffacker von der Journalistenakademie zeigten "Wege in den Qualitätsjournalismus" auf.

3.10.07

Was darf die Überschrift? Auf dem 34. Münchner Mediengespräch stand Detlef Esslinger, Redakteur der Süddeutschen Zeitung und Autor von Die Überschrift, Rede und Antwort. An dem vergnüglichen Abend im Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung nahmen mehr als 80 Menschen teil, darunter viele Alumni der Journalistenakdemie. Ausführlicher Bericht von Sabine Merath.


Klimaerwärmung auch in Österreich? Detlef Esslinger und Gabriele Hooffacker. Foto: Klaus Wagner.