19.2.08

Studie: Mehr Jobs für Journalisten, noch mehr Jobs in der PR. Wurden 2003 rund 425 Stellenangebote im Internet für Journalisten ausgeschrieben, waren es 2007 mehr als 950. Das belegt eine Studie von Michael Meyen und Nina Springer am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München. Dafür wurden insgesamt mehr als 15.000 Stellenangebote der Jobbörse für Kommunikationsberufe „Newsroom.de“ über den Zeitraum von 2003 bis 2007 ausgewertet.

Im Bereich der Printmedien stieg die Zahl der Jobs von 205 im Jahr 2003 auf über 500 im Jahr 2007. Ähnlich sah es in den Bereichen TV und Internet aus. Die Zahl der Stellenangebote für Hörfunkjournalisten liegt seit Jahren unverändert bei circa 40 pro Jahr. Der Anstieg der Stellenangebote umfasst alle Hierarchiestufen der Redaktionen: sowohl Journalisten mit Leitungsfunktionen als auch Redakteure und Volontäre. So stieg die Zahl der gesuchten Redakteure im untersuchten Zeitraum von 222 auf 605.

Mehr Angebote in der PR, die meisten Angebote aus Bayern
Für PR-Kräfte wurden 2003 1.307 Stellen ausgeschrieben, 2007 bereits über 3.300. Der Anstieg der Stellenausschreibungen umfasst hier ebenfalls – wie bei den Journalisten – alle Hierarchieebenen. Die meisten Anzeigen kamen in jedem untersuchten Jahr aus Bayern – gefolgt von Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Hamburg, Berlin und Hessen. In Ostdeutschland und in den westdeutschen Bundesländern ohne herausragende Medienstandorte (vor allem: Saarland, Bremen und Schleswig-Holstein) wurden dagegen nur sehr wenige Stellen annonciert.
Die Studie wurde im Auftrag des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes (DFJV), Berlin durchgeführt. Sie kann hier heruntergeladen werden.

Keine Kommentare: