2.2.10

Kino: Wiedersehen im Maxim


Die Filmreihe „Wiedersehen im Maxim“ startet am 11. Februar 2010 um 19 Uhr mit „Lina Braake oder Die Interessen der Bank können nicht die Interessen sein, die Lina Braake hat“. In Bernhard Sinkels Filmklassiker aus dem Jahr 1975 zeigen Lina Carstens und Fritz Rasp, wie man betrügerische Bankmanager leimt. Im Vorprogramm hat das filmische Kurzporträt „Und mehr bedarf es nicht“ über Siegfried Daiber und sein fast 100-jähriges Maxim-Kino Premiere. Die Journalistenakademie hat den Film im Dezember 2009 gedreht. Der Eintritt kostet sechs Euro. Siegfried Daiber lädt bei der Premiere am 11. Februar um 19 Uhr zu Sekt, Häppchen und Pralinen ein, die Neuhauser Geschäfte gespendet haben.
Weitere Termine:
"Lina Braake" ist im Maxim zusätzlich am 13., 14., 15. und 16. Februar zu sehen, jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt jeweils 6 Euro.Mehr zum Maxim und zur Filmreihe

Keine Kommentare: