7.6.10

Komödie zum 17. Juni: Eins, zwei, drei

Eins, zwei, drei: Schauplatz des Kinofilms von Billy Wilder (1961) ist die geteilte Stadt Berlin kurz vor dem Mauerbau 1961. Ein Coca-Cola-Unternehmer aus den USA und seine hübsche Tochter, ein junger Kommunist (Foto: Horst Buchholz), allerhand Intrigen - Billy Wilder lässt bei dieser Komödie rund um die deutsche Teilung nichts aus. Die Sektorengrenze erhält als Handlungsort zentrale Bedeutung. Die Journalistenakademie zeigt den Film am 16. und 17. Juni sowie am 19., 20. und 21. Juni im Rahmen der Filmreihe Wiedersehen im Maxim (Landshuter Allee 33, 19 Uhr, Eintritt 7 Euro).

Keine Kommentare: