15.10.10

Web 2.0 und Politik, 16.10. in Nürnberg




















Kann das Internet Partizipations- und Emanzipationsprozesse fördern? Twitter, Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook und viele weitere Dienste bieten ungeahntes Potenzial für politische Aktivitäten und Kampagnen. Im Internet – so scheint es – ist die Umsetzung der Utopie aus Brechts Radiotheorie (die Empfänger werden zu Sendern!) endlich möglich geworden. Erweisen sich die Hoffnungen, die in die partizipativen Online-Medien gesetzt wurden, als begründet?

Die Petra-Kelly-Stiftung hatte in Zusammenarbeit mit der Stiftung Journalistenakademie eingeladen zur Fachtagung am Samstag, 16.10.2010, ins Nürnberger Bildungszentrum. Bei den Panels diskutierten Michael Husarek, Leif Kramp, Katja Riefler, Alfons Pieper, Bernd Graff (Süddeutsche), Dieter Janecek (Die Grünen), Caja Thimm (Uni Bonn), Christoph Bieber (JLU Gießen) und Jörg Eisfeld-Reschke mit Gabriele Hooffacker und den rund 50 Teilnehmenden an der Fachtagung.

Fotos: Peter Lokk. Zur Dokumentation der Tagung, zur Twitterwall, zum Video mit Statements der Referentinnen und Referenten.

1 Kommentar:

Dave Green alias Dave Grünbaum hat gesagt…

Schick! Vielen Dank Peter Lokk