19.8.12

Verlage wollen paid content möglichst ohne Zusatzausgaben

Die regionalen Tageszeitungen in Deutschland setzen noch nicht genug auf bezahlte Inhalte online. Das ergab eine Branchen-Umfrage der Schickler-Unternehmensberatung, deren Ergebnisse Volker Lilienthal in "Message" vorstellt. Im Augenblick hoffen die Verlage demnach vor allem auf die mobilen Endgeräte, weniger auf den häuslichen PC.

Die Umfrage ergab aber auch, dass mehr als 80 Prozent der befragten Verlage (83 Geschäftsführer regionaler Tageszeitungen) innerhalb eines Jahres ihre Produkte kostenpflichtig auf dem iPad anbieten wollen, sogar 90 Prozent für Android-Geräte. Gleichzeitig wollen die Verlagsmanager möglichst wenig Geld zusätzlich für das Entwickeln der neuen Produkte und die redaktionelle Arbeit ausgeben.

Zum Originalbeitrag von Volker Lilienthal (urspünglich für Message 3/2012) bei EJO

Keine Kommentare: