30.4.12

Wie Social Media die Politik verändern, 9.5.

Wie Social Media die Politik verändern ist Thema beim 53. Mediengespräch im Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung am 9. Mai um 19.30 Uhr. Auf dem Podium disktuieren Manuel Fernandez, Social-Media-Manager beim Portal muenchen.de, Axel Maireder, Kommunikationswissenschafter, Universität Wien, sowie Sebastian Reichel, Referent für Digitale Medien beim Parteivorstand der SPD. Der Eintritt ist frei, bitte per Mail an info@bayernforum.de anmelden. Mehr zu den Mediengesprächen auf www.mediengespraeche.de

Am 4. Mai wurde der Alternative Medienpreis verliehen

And the winner is...: Am 4. Mai haben Nürnberger Medienakademie und Stiftung Journalistenakademie zum 13. Mal den Alternativen Medienpreis verliehen. Neun Glückliche erhielten die Auszeichnungen für ihre journalistischen und dokumentarischen Arbeiten in den Sparten Print, Audio, Video und Internet. Zum ersten Mal vergab diesmal die Zweite Aufklärung den Sonderpreis in der Sparte Medienkritik. Damit wird beim Alternativen Medienpreis der erste Preis für Medienkritik in Deutschland überhaupt vergeben - so etwas hat es bisher nicht gegeben.

Wer gewonnen hat, ist hier nachzulesen. Zur Preisverleihung am 4. Mai um 20 luden die Veranstalter ein ins Bildungszentrum der Stadt Nürnberg. Zu den Fotos von der Preisverleihung

25.4.12

Netzwerk Recherche lädt zum Jahrestreffen, 1.-2. Juni

DigiTal der Ahnungslosen - Recherche jenseits von Googeln und Mogeln lautet das Motto zum Jahrestreffen des Netzwerks Recherche 2012. Zu den Schwerpunkten zählen Themen wie "Mühsame Recherchen im Nazi-Sumpf", "Sportjournalismus zwischen Kumpanei und Kritik", die politikfreie Politikberichterstattung, die Probleme vieler (junger) freier Journalisten und die "Frauenquote gegen Machos". Dazu praxisnahe Ratschläge und Infos über Auskunfts- und Informationsfreiheitsrechte, Datenjournalismus, Online-Recherche und vieles mehr. Programm und Anmeldeformular auf jahreskonferenz.netzwerkrecherche.de

24.4.12

Aufruf: Stimmungsmache gegen Hartz-IV-Beziehende stoppen

Aktuell wird verstärkt Stimmung gegen Hartz-IV-Beziehende betrieben. Von „Drückebergern“ (BILD-Zeitung) ist die Rede und vom „Missbrauch“ sozialer Leistungen. Dabei wurden lediglich rund 0,5 Prozent aller erwerbsfähigen Leistungsbezieher auf Grund von Arbeitsverweigerung sanktioniert. Der überwiegende Teil der verhängten Sanktionen geht auf Meldeversäumnisse zurück, wie zum Beispiel die Nichtwahrnehmung eines Termins. Das aber geht in der Berichterstattung regelmäßig unter. Gleichzeitig liegen die berufliche Förderung und die Förderung von Existenzgründungen für die Betroffenen im Argen.

Unter diesen Bedingungen akzeptieren immer mehr Menschen im Niedriglohnsektor zu arbeiten. Ein neuer Aufruf will erreichen, dass die Politik Farbe bekennt und den Wählerinnen und Wählern sagt, ob sie bereit ist, die häufig entwürdigende Hartz IV-Praxis abzuschaffen und die berufliche Förderung in den Mittelpunkt zu stellen. Zwei unmittelbar bevorstehende Landtagswahlen und eine in naher Zukunft liegende Bundestagswahl bieten Gelegenheit, die Wahlbeteiligung zu erhöhen. Wer den Aufruf unterzeichnen will, schreibt eine E-Mail an redaktion@wirtschaftundgesellschaft.de, Betreff: Aufruf Hartz IV. Zum gesamten Aufruf bei wirtschaftundgesellschaft.de

Facebook wächst weiter, aber langsamer

Die_Nutzerzahlen bei Facebook wachsen weiter: Ende März lag die durchschnittliche Nutzungszahl pro Monat bei 901 Millionen Menschen. Vor einem Jahr waren es 680 Millionen, Ende Dezember 845 Millionen. 532 Millionen griffen täglich auf Facebook zu. In Deutschland gibt es derzeit 23,2 Millionen aktive Facebook Nutzer. Das sieht Facebook als schwächeres Wachstum im Vergleich zu den letzten Jahren an.

Weltweit werde das Wachstum noch eine Weile anhalten, schätzt Facebook: "Wir glauben, dass die Rate unseres Nutzer- und Umsatzwachstums mit der Zeit abnehmen wird. Beispielsweise stieg der Umsatz von 2009 auf 2010 um 154%, von 2010 auf 2011 um 88% und vom ersten Quartal 2011 auf das erste Quartal 2012 um 45%. Es war immer das Nutzerwachstum, das zum großen Teil zum Anstieg unseres Umsatzes beitrug. Mit zunehmender Gesamtnutzerzahl und Marktdurchdringung erwarten wir eine Abnahme der Wachstumsraten von Umsatz und Nutzerzahl."

Im ersten Quartal des laufenden Jahres verzeichnet das Unternehmen einen Gewinn von 205 Mio. Dollar. Der Erlös wuchs um 45 Prozent auf 1,06 Mrd. Dollar. Gestern hat Facebook seinen aktualisierten Börsenprospekt vorgelegt, da für Mai der Börsengang an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq geplant ist.

Facebook über die Nutzerzahlen Zum Beitrag beim Branchendienst Kressexpress Analyse der Financial Times Deutschland

23.4.12

Onlinejournalismus: Lehrgang gestartet

Online-Medien texten und gestalten, mit Online- ebenso wie mit klassischen Medien Unternehmens- oder Verbandsziele an Medien und Öffentlichkeit kommunizieren: Das sind die Inhalte der Lehrgänge Online-Journalismus und Pressearbeit online an der Journalistenakademie. Am 23. April haben die beiden Lehrgänge begonnen, noch ist ein Einstieg in die laufenden Lehrgänge möglich. Sie sind zertifiziert und können per Bildungsgutschein gefördert werden. Wer speziell das Online-Handwerk erlernen möchte - Schreiben für Online-Medien, Blogs, Twitter, Social Media - kann das dreimonatige Modul "Online-Publishing" besuchen. Auch dieses Modul kann per Bildungsgutschein gefördert werden. Wenn Sie noch einsteigen möchten, wenden Sie sich bitte entweder telefonisch unter 089.1675106 an die Journalistenakademie, um einen Beratungstermin zu vereinbaren, oder nehmen Sie per Mail Kontakt auf. Herzlich Willkommen an die neuen Teilnehmenden! (Foto: Gabriele Hooffacker)

20.4.12

Münchner Übersetzergemeinschaft Kollektiv Druck-Reif feiert 25. Jubiläum

Hinter jedem guten fremdsprachigen Buchautor steht ein guter Übersetzer. Es können aber auch mehrere sein – wie beim Münchner Kollektiv Druck-Reif. Vor 25 Jahren hat sich die Übersetzergemeinschaft gegründet. Von Anfang an gilt: Die Übersetzungen werden im Team erarbeitet. Der Erfolg gibt ihnen recht: Über 1.000 Werke hat das Kollektiv Druck-Reif bis heute übersetzt, Sachbücher wie Romane, Krimis wie Biografien. Die Verlage schätzen die Zusammenarbeit mit dem Kollektiv Druck-Reif. „Eine gute Übersetzung trifft den Ton des Originals“, sagt Dr. Susanne Eversmann vom Verlag Antje Kunstmann. „Wichtig sind gute Recherche bei Sachbüchern und in jedem Falle die Terminverlässlichkeit“. Aktuell gehören zum Kollektiv Druck-Reif 14 Übersetzerinnen und Übersetzer sowie ein Redakteur, die aus dem Englischen, Französischen, Spanischen und Italienischen ins Deutsche übertragen. Zu den bekanntesten Veröffentlichungen zählen 'Wüstenblume' von Waris Dirie und Noam Chomskys 'Die Verantwortlichkeit der Intellektuellen'. Zur vollständigen Pressemitteilung der Journalistenakademie und weiterem Material Informationen zum Team unter www.kollektivdruckreif.de.

16.4.12

Jeder Dritte hat ein Smartphone

Jeder dritte Deutsche, das sind 34 Prozent der Bevölkerung, besitzt heute ein Smartphone. Bei den unter 30-Jährigen ist es sogar jeder zweite (51 Prozent). Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom. Ein Smartphone erleichtert die Nutzung mobiler Internetanwendungen, Navigationsdienste oder Spiele.

Von den mehr als 75 Prozent der Bevölkerung, die in Deutschland das Internet nutzen, tun dies bereits 37 Prozent – 26 Millionen Menschen – auf ihrem Handy oder einem Tablet-PC. Das ergab eine weitere repräsentative Erhebung.

Das Marktforschungsinstitut Aris befragte im Januar sowie im November im Auftrag des BITKOM 1.000 Personen ab 14 Jahren in Deutschland. Die Befragung ist repräsentativ. Zur Pressemitteilung von Bitkom

15.4.12

Warum Mobile-TV anfangs nur zögerlich genutzt wurde


Mobile TV konnte bis heute keinen festen Platz im Alltag der Nutzer finden. Nach einer kurzen Phase der spielerischen Exploration ging das Interesse an der Technologie verloren. Die Nutzung ließ insgesamt nach, und die einzige Nische, die sich abzeichnete, ergab sich aus dem exklusiven Angebot, Spiele der Bundesliga live zu verfolgen, am Vorabend und zuhause. Gleichzeitig ließ der Prestigewert der Innovation nach, und die Technologie wurde letztlich als Spielerei betrachtet, die in der alltäglichen Kommunikation kaum Beachtung fand. Für die Studie "Mobile-TV im Alltag der Nutzer: Ergebnisse einer dreimonatigen Panelstudie" führten Veronika Karnowski und Thilo von Pape zwischen September und Dezember 2006 eine Panelstudie zur Nutzung von MobileTV durch. Dass die Ergebnisse von 2006 stammen, erklärt vielleicht die Zurückhaltung der damaligen Nutzer. Zur ausführlichen Studie, die inzwischen als Buch erschienen ist

Crossmediale Weiterbildung für Redaktionen

Online-Ticker, Podcasts und Blogs wirbeln derzeit die Verlags- und Sendeanstalten kräftig durcheinander. Die Hierarchen suchen nach neuen Medienprodukten, stehen unter dem Druck, die Produktionsumgebungen radikal zu verändern, und wissen in den meisten Fällen gar nicht, wohin sie eigentlich wollen. In der Journalistenakademie haben Experten aus den unterschiedlichen Medienbereichen deshalb ihre Erfahrungen mit Darstellungsformen aus Print, Hörfunk, Fernsehen und Fotoberichterstattung in eine modular aufgebaute Crossmedia-Entwicklung eingebracht. Unser Dozent Peter Welchering schildert, wie das aussieht. Den vollständigen Beitrag von Peter Welchering lesen
Zum Lehrgang Online-Journalismus an der Journalistenakademie

12.4.12

Dreharbeiten zu "Grace and Taylor"









Grace and Taylor heißt ein junges Gesangs-Duo, das im Stil der 50-er Jahre auftritt. Die aktuelle Abschlussklasse der Journalistenakademie bereitet einen Film und einen Webauftritt für die beiden vor. Die Fotos von Heike Haffner, Marion Eschenbacher und Lisa Ponader geben erste Impressionen.

Am 23. April startet an der Journalistenakademie der nächste Lehrgang Online-Journalismus.

3.4.12

BITKOM: Mehr als 75 Prozent Internet-Nutzer in Deutschland


Mehr als 75 Prozent der Bevölkerung nutzen in Deutschland das Internet. Bereits 37 Prozent der Deutschen – 26 Millionen Menschen – nutzen das Web auf ihrem Handy oder einem Tablet-PC. Das ergab eine neue repräsentative Erhebung des Hightech-Verbandes BITKOM.

Aktuell sind 75,8 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren online. Das sind mehr als 53 Millionen Menschen. 55 Prozent der Deutschen nutzen soziale Netzwerke. Das sind 39 Millionen aktive Anwendern. Die Zahl der registrierten Mitglieder liegt noch etwas höher. Die am weitesten verbreiteten Medien sind nach wie vor Fernsehen, Radio sowie Zeitschriften und Zeitungen. Beim Fernsehen gibt es mit 99 Prozent de facto eine Vollversorgung. Radio, Zeitschriften und Zeitungen werden jeweils von 94 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren genutzt. In der Generation der 14- bis 29-Jährigen hat sich die Situation allerdings inzwischen gedreht und das Internet liegt mit 98 Prozent Nutzung knapp vor dem Fernsehen (97 Prozent).

Rechtliches für den Webauftritt, 18.4.

Der Journalistinnenbund lädt ein zur Abendveranstaltung "Alles, was Recht ist - Mein Auftritt im Internet" mit Rechtsanwältin Anja Schulz. Achtung, die Veranstaltung findet im Kofra statt, das nur Frauen zulässt!

Im Netz fängt man Kunden - als freie Journalistin, PR-Frau, Coach oder Trainerin. Doch mit der eigenen Homepage oder Facebook-Seite kann man auch über Fallstricke stolpern: Was gehört ins Impressum? Muss ich für Datenschutz sorgen? Hafte ich für Links? Brauche ich Allgemeine Geschäftsbedingungen? Was tue ich bei einer Abmahnung? Anja Schulz erklärt, worauf Medienfrauen bei ihrem Internetauftritt achten müssen. Die Rechtsanwältin ist Unternehmensjuristin, Master of Law im Informationsrecht und Mitglied im Deutschen Juristinnenbund, siehe www.kanzlei-schulz.info.

Eintritt: Mitglieder frei, Gäste: 10 € / 5 € (ermäßigt)
Mittwoch, 18. April 2012
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.15 Uhr
Ort: Kofra, Baaderstr. 30
BITTE UNBEDINGT bis Montag den 16. April ANMELDEN - UND ZWAR NUR HIER:
www.doodle.com