28.12.13

Was Journalisten und Zuschauer von Interaktivität halten

Welche Rolle spielt Publikumsbeteiligung beim Polittalk? Journalisten und Publikum schätzen das weitgehend ähnlich ein. Insgesamt neigen Journalisten dazu, die Publikumserwartungen bezüglich aktiver Inklusionsformen zu überschätzen, hingegen die Erwartungen an die Transparenz der redaktionellen Arbeit zu unterschätzen.

Demgegenüber erwartet das Publikum vom Polittalk deutlich stärker die Erfüllung der Aufgaben Kritik und Kontrolle, als es die befragten Redaktionsmitglieder als Teil ihrer Arbeit sehen. Das ergab eine Studie von Wiebke Loosen, Jan-Hinrik Schmidt, Nele Heise und Julius Reimer, die soeben in der Reihe Arbeitspapiere des Hans-Bredow-Instituts als Nr. 28 erschienen ist.

Die Studie zeigt, dass die neuen technischen Möglichkeiten, das Publikum einzubeziehen, gerade bei klassischen journalistischen Formaten wie dem Polittalk auch veränderte Erwartungen bei den Journalisten ebenso wie beim Publikum erzeugt haben.

Die Studie kann beim Hans-Bredow-Institut komplett als PDF heruntergeladen werden.

Keine Kommentare: