3.4.14

Medienfachtagung in Wildbad Kreuth: Trimedialität, Augmented Reality und Usergenerated Content

Markus Kaiser im Gespräch mit Martin Wagner



„Medienpolitik ist Standortspolitik“, lautete das Statement des Vorsitzenden des Mediencampus Bayern, Staatssekretär Franz Josef Pschierer beim Kamingespräch auf der Medienfachtagung des Mediencampus in Wildbad Kreuth. Die auf der Tagung vorgestellte und zeitgleich online gehende neue Website http://www.mediennetzwerkbayern.de/ zeigt, wieviel der Medienstandort Bayern davon zu bieten hat.

Traditionelle und neue Geschäftsmodelle trafen aufeinander bei der Podiumsdiskussion rund um Usergenerated Content. Auf dem Podium vertreten waren unter anderem Sebastian Matthes von der Huffington Post und Joachim Braun vom Nordbayerischer Kurier. Emotionale Diskussionsbeteiligung gab es auch von Seiten der Tagungsteilnehmer. Mehr als einmal wurde in der Diskussion die Frage geäußert, wie weit die Entwertung ordentlich bezahlter journalistischer Tätigkeit denn noch gehen dürfe.

„Wir nennen das nicht Trimedialität, wir nennen das vernetzte Aktualität.“, erklärte der designierte Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks Martin Wagner im Podiumsgespräch mit Markus Kaiser, dem Geschäftsführer des Mediencampus. Gemeint ist damit beim BR die medienübergreifende Zusammenarbeit von Hörfunk, Fernsehen und Online. Wie’s funktioniert hat das Studio Franken unter der Leitung von Martin Wagner bereits vorgemacht, nun soll auch die Umsetzung in München folgen.

Einen Einblick ins Sounddesign im digitalen Zeitalter gaben Alexander Rubin und David Rädler vom Team One Single Source. Grundlage auch digitalen Sounddesigns bleibt freilich die Realität: Die knarzenden Betten und Fußböden von Wildbad Kreuth haben gute Chancen, sich demnächst in einer Kinoproduktion wiederzufinden.

Dem Thema Augmented Reality widmete sich Andreas Weikl von der doPanic GmbH. Sein Rat an alle, die entsprechende Apps planen: „Überlegen Sie sich eine mobile Strategie, wir raten von Einmal-Apps ab.“ Die Dinger seien schließlich nicht billig.




Keine Kommentare: