29.9.14

Lesetipp: Neues Dossier Fluchtwege ist online

Fluchtwege ist der Titel des neuen Dossiers, das die Lehrgänge Onlinejournalismus OJ51 und Pressearbeit online PO44 der Münchner Stiftung Journalistenakademie in den letzten vier Wochen erarbeitet haben. Es bringt siebzehn Beiträge aus unterschiedlichen Darstellungsformen, Übersichtsseiten sowie Autorenporträts der beteiligten Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es gliedert sich in die vier Rubriken Auf der Flucht, Nach der Flucht, Flucht nach vorn und Kleine Fluchten. Wer nun nur an Syrien oder den Irak denkt, denkt zu kurz. Themen der Beiträge sind etwa die Flucht vor der Hitze bei einer Reportage über arabische Kunden im Kaufhaus Oberpollinger, die Flucht krebskranker Patienten vor ihrer Krankheit im Interview mit dem Psychologen Professor Peter Herschbach oder 'Ein Leben auf der Flucht', wie es der jüdische Emigrant Harry Raymon 75 Jahre nach Kriegende noch immer erlebt.

Fluchtwege: 17 Beiträge zum Themenkreis 'Auf der Flucht'

Die im Dossier vorgestellte Fotoausstellung 'Chabolas' von Rainer Viertlböck zeigt die Lebensumstände von Flüchtingen, die in Spanien auf Erdbeerplantagen leben und arbeiten. Das Interview 'Sie müssen kein Held sein' appelliert an Zivilcourage, und die Historikerin Prof. Marita Krauss gibt im Interview Auskunft zu 'Migration - Ankommen - Integration?' Die Glosse 'Ein Leben auf Schienen' zeigt die von Eltern oft minutiös geplante Kinderphase aus der Perspektive der Kinder. In der Reportage 'Von der Tretmühle zum Traumjob' bricht eine Referendarin mit ihrem Beruf und geht bewusst auf einen Ökohof. Rechtzeitig zum Oktoberfest informiert die Glosse 'Warum Veganer nicht vor der Wiesn flüchten' über die Wiesn aus dem Blickwinkel von Veganern: Auf der Oiden Wiesn gibt es immerhin sechs vegane Gerichte. Das Interview 'Vom Siegerpodest in die Unfallklinik" stellt einen querschnittsgelähmten Sportler vor, der nach einem erneuten Unfall wieder von vorne anfängt.

Fluchtwege: Die Autorinnen und Autoren. Foto: Noah Cohen
Die zehn Autorinnen und Autoren habe ihre Beiträge in den journalistischen Unterrichtseinheiten und der folgenden Dossierphase entwickelt. Alle Texte wurden sorgfältig gegengelesen. Fast alle Fotografien wurden extra für das Dossier Fluchtwege aufgenommen und bearbeitet. Die nachfolgenden Fotos entstanden bei der feierlichen Präsentation der Beiträge in der Journalistenakademie. Auch das vielfältige Buffet mit Speisen aus diversen Ländern hat die Projektgruppe selbst gezaubert. Die in diesem Blogeintrag zu sehenden Fotos hat Noah Cohen, Fotograf und Dozent an der Stiftung Journalistenakademie, aufgenommen. Die Autorinnen und Autoren freuen sich auf Feedback zu ihren Beiträgen!

Vor dem Anstoßen: Sekt oder Orangensaft oder gemischt? Foto: Noah Cohen


International und lecker: das selbst gestaltete Buffet Foto: Noah Cohen
Liebevoll dekoriert mit Symbolen aus unterschiedlichen Ländern Foto: Noah Cohen

Keine Kommentare: