25.5.14

Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn feiert 100 Jahre mit Festwoche

„6 Tage + 8 Bands“ – Große Festwoche für die ganze Familie mit der Spider Murphy Gang, den Münchner Philharmonikern, LaBrassBanda und Grammy-Gewinner Mayito Rivera vom 28. Mai bis 2. Juni 2014 auf dem Flugplatz Neubiberg

Die Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn im Jahr 1932. Foto: Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn

Eine echte Institution feiert Geburtstag: Seit 100 Jahren kümmert sich die Freiwillige Feuerwehr in Ottobrunn bei München um Brände und mehr. "Wir helfen nicht der Gemeinde, wir helfen unserer Gemeinde", erklärt Feuerwehr-Kommandant Eduard Klas. Das Jubiläum feiern die Aktiven mit einer Festwoche vom 28. Mai bis 2. Juni 2014 auf dem ehemaligen Flughafen Neubiberg. Stargäste sind die Spider Murphy Gang, die Münchner Philharmoniker, LaBrassBanda, Grammy-Gewinner Mayito Rivera und viele mehr. Rund 100 Feuerwehr-Vereine aus dem Landkreis München sowie deren Partnervereine aus dem Allgäu und Südtirol haben sich angekündigt. Höhepunkt ist der am Donnerstag, 29. Mai 2014, um 16 Uhr beginnende Festumzug durch Ottobrunn, der mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Festgelände endet. "Feste bringen die Menschen zusammen", freut sich Ottobrunns Bürgermeister Thomas Loderer. Die Gemeinde ist stolz auf ihre Feuerwehr: "Es ist ein ganz unkompliziertes Zusammenarbeiten". 

 Studierende der Journalistenakademie und Klaus Ortmeier, Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn (dritter  von rechts) beim Fototermin vor einem historischen Löschfahrzeug. Foto: Dr. Helga Wäß

„Die Feuerwehr hilft nicht nur, wenn es brennt“, erklärt Klaus Ortmeier, Vorstand der Feuerwehr Ottobrunn: „Unsere Aktiven gestalten das kulturelle Leben vor Ort. Zum 100-jährigen Jubiläum gibt es nicht nur einen Festtag, sondern eine ganze Festwoche für Jung und Alt.“ Unter dem Motto „6 Tage + 8 Bands“ laden viele musikalische Veranstaltungen zum Mitfeiern ein. Highlights im Programm sind die Original Südtiroler Spitzbuam, Wuiderer Pistols, die Weinstraßenmusikanten und Roland Hefter. Am Samstag, 31. Mai, steigt der Aktionstag für die ganze Familie mit der Blaulichtmeile, einer großen Fahrzeug- und Technikausstellung. Die Feuerwehr hat sich viel vorgenommen: "Wir wollen mit unserem Fest alle erreichen, mit dem Vergnügungspark für die Kleinen, dem Blaulicht-Aktionstag und dem Seniorennachmittag", so Ortmeier. Die Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn lädt mit der Festwoche zu einem Ausflug in die 100-jährige Geschichte des Traditionsvereins ein. Alle sind eingeladen, mehr über die Arbeit der Feuerwehr zu erfahren.
 
Digitale Pressemappe: www.journalistenakademie.de/presse/100jahre-ffo

Ein Team der Stiftung Journalistenakademie unterstützt die Feuerwehr bei der Pressearbeit für die Festwoche 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn . Es hat die Pressekonferenz am 13. Mai vorbereitet und für die Medien eine digitale Pressemappe mit Interviews, Porträts und Hintergrundtexten erstellt. Informationen finden Sie auch im Internet unter www.100jahre-ffo.de und www.feuerwehr-ottobrunn.de.

24.5.14

GWUP lädt zur 23. SkepKon am 29. bis 31. Mai in München ein



Wissenschaftler und Experten klären auf über modernen Aberglauben, Esoterik und Homöopathie: Von Pick-up-Artists bis zu homöopathischen Düngemitteln
Die deutsche Skeptiker-Vereinigung GWUP lädt zur 23. SkepKon vom 29. bis 31. Mai in die Münchner Freiheizhalle ein

Die SkepKon, die Jahreskonferenz der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften GWUP, findet vom 29. bis 31. Mai in der Münchner Freiheizhalle statt. Wissenschaftler und Experten nehmen an drei Tagen esoterische und pseudowissenschaftliche Behauptungen kritisch unter die Lupe. Tagungsort ist die Freiheizhalle. Der Eintritt zum Publikumstag am 29. Mai kostet fünf Euro, zur Skeptischen Nerd-Nite am Abend sieben Euro. Karten für die gesamte Fachkonferenz sind ab 100 Euro erhältlich. Bei der Pressekonferenz am 21. Mai, vorbereitet und durchgeführt durch ein Team der Stiftung Journalistenakademie und moderiert durch Susi Krauseneck,  informierte die GWUP im PresseClub München über die Anliegen der GWUP und das Programm der 23.SkepKon. Für die Medienvertreter hat die Stiftung Journalistenakademie zur Konferenz eine digitale Pressemappe erstellt.   

Dr. Claudia Preis, Amardeo Sarma, Dr. Martin Mahner und Bernd Harder auf dem Podium. Foto: Peter Lokk
Während der Publikumstag am 29. Mai für alle gedacht ist, die sich über den Wahrheitsgehalt von vermeintlich übersinnlichen Phänomenen, Verschwörungstheorien und Gebrauchsesoterik informieren möchten, sind die Vorträge am 30. und 31. Mai fachspezifisch und fokussieren zum Beispiel auf die wissenschaftliche Aussagekraft von homöopathischen Wirksamkeitsnachweisen. Zu den Referenten gehört der Homöopathie-Kritiker Norbert Aust, der sich erfolgreich gegen die geplante Hochschule für Homöopathie im oberbayerischen Traunstein engagiert hat. „Es gibt Leute, die sehr viel Geld für solches Zeug ausgeben“, so GWUP-Pressesprecher Bernd Harder zu den Gründen, warum Homöopathie ein Riesengeschäft ist.
GWUP-Pressesprecher Bernd Harder. Foto: Peter Lokk
Besondere Spannung versprechen Publikumstag und Nerd-Nite mit Kurzvorträgen zu Diät-Lügen, Tier-Orakeln oder sogenannten Pick-up-Artists. Das sind Männer, die emotionale Manipulation von Frauen als Kunstform verstehen wollen. Die Kulturwissenschaftlerin Dr. Claudia Preis erläutert, welche Gefahren der aus den USA kommende Hype mit sich bringt. Das Frauenbild, das sich hier zeigt, ist holzschnittartig: „Frauen sind die Beute, Männer sind die Jäger“, so Preis. Der Physiker Dr. Holm Hümmler hinterfragt Chemtrails, eine populäre Verschwörungstheorie. Angekündigt hat sich auch der Tiroler Psychologe Johannes Fischler. Der Autor des Bestsellers „New Cage. Esoterik 2.0“ beschreibt, was passieren kann, wenn Menschen in eine Parallelwelt abdriften. Beim Mystitainment-Quiz ist das Publikum gefordert, fünf rätselhafte authentische Fälle aus den Skeptiker-Archiven zu knacken. Das Programm ist für alle Interessierten gedacht: „Da kann man auch die Kinder und die Oma einpacken“, freut sich Dr. Martin Mahner, der Leiter des Zentrums für Wissenschaft und kritisches Denken der GWUP.

Dr. Claudia Preis, Organisatorin des Publikumstags, und GWUP-Vorsitzender Amardeo Sarma. Foto: Peter Lokk
 Die GWUP beschäftigt sich kritisch mit Esoterik, Parawissenschaften und Alternativmedizin. Die rund 1300 Mitglieder sind Wissenschaftler aller Fachrichtungen sowie wissenschaftlich Interessierte. Zu ihnen zählen der Nobelpreis-nominierte „Science Buster“ Prof. Heinz Oberhummer und der TV-Comedian Bernhard Hoëcker. Hauptanliegen der GWUP ist der Verbraucherschutz. „Wir wollen die Menschen vor unseriösen Angeboten schützen," beschreibt Amardeo Sarma, Vorsitzender der GWUP, die Ziele der Skeptiker-Vereinigung.Vor allem im Gesundheitsbereich stellen unwirksame Pseudo-Verfahren und nicht belegte Behauptungen eine konkrete Gefahr für die Anwender dar. Um die breite Öffentlichkeit über Themen wie Homöopathie, Astrologie oder Verschwörungstheorien aufzuklären, gibt die GWUP die Zeitschrift „Skeptiker“ heraus, pflegt verschiedene Online-Präsenzen und veranstaltet einmal jährlich die Konferenz SkepKon.  Wenn gerade nicht SkepKon ist, gibt Dr. Martin Mahner vom Zentrum für Wissenschaft und kritisches Denken der GWUP das ganze Jahr über  Tipps und lässt pseudowissenschaftliche Behauptungen prüfen. Wann wird die GWUP hier aktiv? Martin Mahner nennt ein Beispiel: „Da hat jemand ein homöopathisches Düngemittel erfunden“. 

Dr. Martin Mahner vom Zentrum für Wissenschaft und kritisches Denken der GWUP ist
"Deutschlands einziger hauptamtlicher Skeptiker". Foto: Peter Lokk

Die Stiftung Journalistenakademie unterstützt die GWUP bei der Pressearbeit für die 23. SkepKon am 29. bis 31. Mai 2013  in München. Informationen und Anmeldung unter www.skepkon.org

Digitale Pressemappe: www.journalistenakademie.de/presse/skepkon2014
Pressekontakt: Bettina Möller, Presseteam SkepKon, Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co. KG, Arnulfstr. 111-113, 80634 München, Tel. 089 13013256, Fax 089 131406, E-Mail presseserviceja2014@gmail.com

Kontakt zum GWUP e.V.: Dr. Martin Mahner, Geschäftsstelle, Arheilger Weg 11, 64380 Roßdorf, Tel. 06154 695021, Fax 06154 695022, E-Mail anfrage@gwup.org, Internet www.gwup.org

16.5.14

15. Alternativer Medienpreis in Nürnberg verliehen

Am 16. Mai 2014 ist zum 15. Mal der Alternative Medienpreis verliehen worden. In jeder der vier Sparten Audio, Video, Online und Print warteten je zwei Preise auf die Gewinner. Den Sonderpreis Medienkritik erhielt der freie Journalist Marvin Oppong. Hier die Pressemitteilung mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern!

Bei der Preisverleihung stellte die Jury die prämiierten Beiträge vor. Vor und nach den Laudationes gab es Jazz live mit Horst Faigle und seiner Marimba.
Fotos von der Preisverleihung beim 15.Alternativen Medienpreis
Mehr zum Alternativen Medienpreis und zum Pressespiegel

11.5.14

Neuer multimedialer Webauftritt vernetzt Migranten in München

Neuer Treffpunkt im Internet: Multimedialer Webauftritt vernetzt Migranten in München
Netzwerk MORGEN präsentiert seine Vereine mit Interviews, Portraits und Aktivitäten

Der neue multimediale Webauftritt des Netzwerks Münchner Migrantenorganisationen MORGEN ist online. Er vernetzt Migrantinnen und Migranten, die aus verschiedensten Kulturen und Ländern nach München gekommen sind. Der neue Treffpunkt ist im Internet unter www.morgen-muenchen.de zu finden.

morgen-muenchen.de: Ein Ausschnitt aus der Startseite
Der multimediale Webauftritt informiert Menschen mit Migrationserfahrung in München, die Migrantenorganisationen sowie die Förderer (bisher: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und die Stellen für Interkulturelle Arbeit und für Bürgerschaftliches Engagement der Landeshauptstadt München). Das Netzwerk will die Aktivitäten der Mitgliederorganisationen unterstützen und ihr Engagement in der Stadtgesellschaft sichtbar machen. Einen umfassenden Einblick bieten Videos, Fotostrecken und Podcasts , die auf dem Webauftritt zu finden sind.

„Diese Seite schließt eine Informationslücke. Wir freuen uns sehr, dass sich hier nicht nur die Vereine vernetzen können, sondern auch unsere Förderer sehen, was die MORGEN-Mitglieder mit Ihrer Arbeit
leisten“, freut sich Friederike Thoenes, Projektkoordinatorin von MORGEN. Information, Wissen und Bildung spielen eine entscheidende Rolle beim Zusammenleben von Menschen verschiedenster Kulturen in einer Großstadt. Deshalb setzt sich MORGEN das Ziel, Migrantenorganisationen und Menschen mit Migrationserfahrung ein Forum zu bieten, sie untereinander zu vernetzen und Bildungsangebote zu schaffen.

13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lehrgänge Online-Journalismus OJ48 und Pressearbeit online PO41 der Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker München haben in Zusammenarbeit mit der Projektkoordinatorin von MORGEN, Friederike Thoenes, und der Initiativgruppe e.V. (IG) den neuen Webauftritt als Abschlussprojekt gestaltet.

Der Vorstand von MORGEN. Foto: Samir Sakkal / MORGEN München

Vereinsmitglieder in den Räumen von MORGEN, Sonnenstraße 12.
Foto: André Pleintinger/ MORGEN München

München lebt Vielfalt, Münchener Rathaus, 12.2.2014.
Foto: Sebastian Aigner / MORGEN München


3.5.14

Der 50. Online-Journalismus-Lehrgang ist gestartet

Am 28. April 2014 haben die neuen Kurse Online-Journalismus OJ50 und Pressearbeit online PO43 an der Stiftung Journalistenakademie in München begonnen. Als im Jahr 2000 der erste Online-Journalismus-Lehrgang startete, dachte noch niemand an heutige Kursinhalte wie Social Media, App-Konzeption, suchmaschinenorientiertes Schreiben (SEO) oder das Arbeiten mit Content Management-Systemen (CMS). Schreiben für Online-Medien war von Anfang an im Programm, ebenso wie digitale Bildbearbeitung oder das Entwickeln redaktioneller Webauftritte. Das Team der Journalistenakademie freut sich mit den neuen Teilnehmenden: herzlich willkommen und viel Erfolg!

Fototermin beim Kursstart im Park hinter der Akademie


Für Kurzentschlossene ist der Einstieg bis zum 12. Mai noch möglich. Jeder der beiden Kurse dauert sechs Monate, ist nach AZWV/AZAV zertifiziert und kann gefördert werden. Wer als Journalist oder Akademiker mit Medienerfahrung Wissenslücken schließen, fundierte Onlinekenntnisse erwerben oder in das Berufsfeld Pressearbeit klassisch und online wechseln will, ist für die aktuellen Kurse Onlinejournalismus und Pressearbeit online an der StiftungJournalistenakademie bestens geeignet. Aktuelle Referenzen und Arbeitsproben erwerben die Teilnehmenden in den kursbegleitenden Praxisprojekten. Das detaillierte Zertifikat bestätigt zum Lehrgangsende die neu erworbenen Kenntnisse. Informationen zu den aktuellen Kursen gibt es unter www.journalistenakademie.de und telefonisch unter 089 1675106.