30.7.15

Neues Dossier Perspektiven: Glück, Frieden und volle Züge


Acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lehrgänge Online-Redakteur/in Crossmedia OC-3 und Pressereferent/in Crossmedia PC-3 der Münchner Journalistenakademie haben für ihr neues Dossier das Thema Perspektiven gewählt. Im Essay „Das kleine bisschen Glück“ klärt Elisa Aichner die Fragen "Wie werde ich glücklich?" und "Wann kommt das Glück endlich zu mir?" Das Interview von Karolina Holz mit einem Lehrer, der Schülern durch Kreativität neue Perspektiven bietet, steht unter dem vielversprechendem Titel „Ich bin bereit, Opfer zu bringen“. In seinem Bericht #KeinWiderspruch: Erfolgreich mit Behinderung“ stellt Sebastian Löw ein außergewöhnliches Projekt vor. Und im Interview „Bio für den Frieden“ von Marija Malena geht es um ökologische Landwirtschaft, die uns vor Kriegen bewahren kann. Aber auch gutes Essen ist eine echte Perspektive: In ihrer Kneipenkritik „Vesper vespern in der Vesperia" präsentiert Karolina Holz ein neues Lokal in der Münchner Isarvorstadt.


Die Startseite des neuen Dossiers Perspektiven der Journalistenakademie

In den Beiträgen hat das Autorenteam nicht nur ganz unterschiedliche Themen aufgegriffen, sondern auch eine große Palette an Darstellungsformen bedient. In ihrer Reportage „Für immer Domina“ schildert Marija Malena die Arbeit einer Münchener Domina und ihre Motivation. „Alte(r), siehst Du gut aus“: Margit Pabst-Lesem führte ein Interview mit Thomas Osterkorn, Chefredakteur von VIVA, das im Dossier Perspektiven zu lesen ist. In ihrer Glosse „Renn Baby! Renn“ geht es um Eltern und Kinder von heute und ihren Alltag. Wenn jemand auf Reisen geht, dann kann er viel erzählen: Die Glosse „Mir geht es gut“ von Kerstin Schröder handelt vom ganz normalen Wahnsinn in vollen Zügen. Und in ihrer Reportage „Auch Knaben lieben Kräuter“ geht es um eine Naturwanderung und seltene Pflanzen im Isartal. Auch Forschung kann Perspektiven eröffnen: Im Interview „Eine Pusteblume macht mobil“ von Sandra Seifert ist das Thema der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen in der Automobilindustrie.

Die Autorinnen und Autoren haben ihre Beiträge in den journalistischen Unterrichtseinheiten und der folgenden Dossierphase entwickelt. Alle Texte wurden sorgfältig gegengelesen. Fast alle Fotografien wurden extra für das Dossier Perspektiven aufgenommen und bearbeitet. Das Dossier ist als Onepager in Punkto Gestaltung auf dem neuestem Stand und lesefreundlich aufgebaut. Die Autorinnen und Autoren freuen sich auf Feedback zu ihren Beiträgen!

Keine Kommentare: