29.8.15

USA: Zeitungen sind kein Massenmedium mehr

Die Todesspirale der Tageszeitungen heißt ein neuer Beitrag von Jeff Jarvis für den Observer. Darin analysiert er die langfristigen Anzeigeneinnahmen von Tageszeitungen in den USA. Eine ziemlich bedrückende Analyse - nicht einmal das bisschen Online-Geschäft kann den Absturz auf der Einnahmenseite verhindern. Sein Fazit: Tageszeitungen sind bereits kein Massenmedium mehr.



Jeff Jarvis ist Professor an der CUNY Graduate School of Journalism und bloggt. Sein Originalbeitrag findet sich hier.

16.8.15

Neuer Webauftritt www.npim.de: Soziale Projekte erfolgreich begleiten


Wie kann unsere Welt eine bessere werden? Der neu gestaltete Webauftritt www.npim.de präsentiert Projekte aus aller Welt, die Axel Dechamps als Berater und Projektentwickler begleitet hat. Er informiert über Corporate Social Responsibility sowie wichtige Werkzeuge der Projekt- und Informationsentwicklung wie Interimsmanagement, Organisationsentwicklung und Kommunikation. Referenzen und Aktionsbeispiele von 2002 bis heute zeigen, welchen Nutzen Projekt- und Organisationsentwicklung erzielen kann, wenn sie nachhaltig und fachkundig umgesetzt wird. Der Webauftritt www.npim.de ist als Abschlussprojekt des Fachlehrgangs Pressearbeit klassisch und online berufsbegleitend PB11 an der Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co. KG in München im Mai und Juni 2015 realisiert worden.

www.npim.de: Soziale Projekte weltweit erfolgreich begleiten

Axel Dechamps ist es wichtig, sich für Lösungen gesellschaftlicher Herausforderungen und die Stärkung der Zivilgesellschaft einzusetzen. Beides steht für ihn als Organisationsberater und Projektentwickler im Mittelpunkt. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Zusammenarbeit und Beratung von Non-Profit-Organisationen. Erfahrungen hierfür hat er jahrelang in vielen Hilfsprojekten vor Ort rund um den Globus gesammelt. Darunter während des Krieges im ehemaligen Jugoslawien, nach Naturkatastrophen in der Türkei, in Ländern Südasiens und in Ostafrika, sowie in vielen Ländern Osteuropas während der Transformationsphase nach 1989.

Er berät aus Kompetenz und Überzeugung: Axel Dechamps


Seit 2011 beschäftigt sich Axel Dechamps verstärkt mit Themen in Deutschland, darunter Altersarmut, Demenz sowie der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements. Unternehmen rät er, sich ihrer unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung bewusst zu sein und begleitet sie bei der Initiierung von CSR – ihrer Corporate Social Responsibility. Die Journalistenakademie wünscht Axel Dechamps weiterhin viel Erfolg und bedankt sich beim Fachlehrgang Pressearbeit klassisch und online berufsbegleitend PB11 für den mit viel Sachverstand und kreativen Ideen gestalteten neuen Webauftritt. Das redaktionelle Konzept und die fachliche einwandfreien und gut verständlichen Texte sind überzeugend. Das kreative Bildkonzept mit eindrucksvollen selbstgestalteten Headerbildern, die Audiopodcasts auf allen Übersichtsseiten und der neu entwickelte Blog in der Rubrik Aktuelles sind besondere Highlights des neuen Webauftritts. 

3.8.15

Neu bei Journalistische Praxis: Recherchieren

Das Buch «Recherchieren» von Markus Kaiser aus der Reihe Journalistische Praxis verbindet auf bislang einmalige Weise die klassische Recherche mit der Online-Recherche. Praxisorientierte Ratschläge können sofort in der Praxis eingesetzt werden.
Darüberhinaus gibt «Recherchieren» einen Überblick über Recherchemöglichkeiten wie Pressekonferenz, Telefonat, Hintergrundgespräche, Social Media, Big Data, Suchmaschinen und steckt den rechtlichen Rahmen für die Recherche ab. 
Die Website zum Buch haben Studierende der HTWK Leipzig gestaltet. 
Hier können Sie das Buch bestellen (25 Euro), und hier das E-Book einsehen und bestellen (19,99 Euro).


1.8.15

MDR: 15 Tipps für Onlinejournalisten

Im Blog des MDR-Entwicklungslabors haben Kathrin Ruther, Christoph Rieth und Bertram Gugel Tipps für die Zukunft des Onlinejournalismus veröffentlicht. „15 Dinge, von denen wir überzeugt sind“ heißt das Dokument und es fordert geradezu inständig dazu auf, die Social networks zu verstehen.

So heißt es dort unter Punkt 4: Gestalte Formate und Inhalte so, dass sie teilbar sind. („shareable content“). Punkt 5 fordert: Kenne deine Nutzer und lerne sie zu adressieren und zu erreichen. Und in Punkt 7 heißt es: Behandle und schaffe Themen, die (im Netz) Gesprächswert erzeugen!

Die lesenswerte Liste findet sich online zusammen mit weiteren Labor-Erkenntnissen zur Arbeit mit Pageflow unter http://entwicklungslabor.mdr.de/.