11.5.16

Preisverleihung: Das war der Alternative Medienpreis 2016

Die Jury präsentierte die Preisträgerinnen und Preisträger des Alternativen Medienpreises 2016 in den Kategorien Print, Internet, Audio/Hörfunk, Video/Film und Medienkritik
Die feierliche Preisverleihung fand am 13. Mai um 20 Uhr in der Nürnberger Akademie statt.


Preisverleihung am Bildungszentrum: Peter Lokk und mehrere Preisträger
Bereits zum siebzehnten Mal verlieh die Nürnberger Medienakademie den Alternativen Medienpreis. Aus 178 Bewerbungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wählte die Jury je zwei Preisträger in den Kategorien Internet, Print, Audio und Video sowie den Preisträger in  der Kategorie Medienkritik. Die Preisverleihung in Anwesenheit der Preisträger und der Jury fand am 13. Mai 2016 um 20 Uhr in der Nürnberger Akademie / Bildungszentrum der Stadt Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, Saal 3.11 (3. Stock) statt. Für den musikalischen Rahmen sorgte Schlagzeuger und Marimba-Spieler Horst Faigle mit jazzorientierten Eigenkompositionen.
Alternativer Medienpreis 2016: Die Preisverleihung ist am 13. Mai um 20 Uhr in der Nürnberger Akademie.


Der Alternative Medienpreis zeichnet Journalistinnen und Journalisten aus, die Themen mit neuen Ansätzen oder medienübergreifend behandeln. Ausdrücklich erwünscht sind Beiträge, die gesellschaftliche Missstände kritisch durchleuchten und Themen aufgreifen, die von den großen Medien vernachlässigt werden. Darstellungsformen, Formaten und Themen der Publikationen sind keine Grenzen gesetzt. Die Wettbewerbsbeiträge kommen sowohl aus nichtkommerziellen wie auch aus etablierten Medien, die neue Ansätze unkonventionell aufgreifen. In den Kategorien Print, Internet, Audio/Hörfunk und Video/Film werden je zwei Preise zu 500 Euro vergeben. Der zum fünften Mal verliehene Sonderpreis Medienkritik ist ebenfalls mit 500 Euro dotiert. Der Alternative Medienpreis wird 2016 bereits zum 17. Mal verliehen. 

Veranstalter des Wettbewerbs Alternativer Medienpreis 2016 sind die Nürnberger Medienakademie und die Stiftung Journalistenakademie. Das Kulturreferat der Stadt Nürnberg, die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju), der Verein Kommunikation und Neue Medien, das Projekt „Die Zweite Aufklärung“ und Partner aus Kultur, Medien und Politik unterstützen den Wettbewerb.


Fotos und Presseberichte von der Preisverleihung



Keine Kommentare: