1.8.16

Wenn Chatbots die Nutzerkommunikation übernehmen

Social-Media-Management schien eine Zeitlang eine attraktive Tätigkeit für Journalisten zu sein. Jetzt übernehmen die Chatbots.

Wer als Teilnehmer auf einem Parteitag lokalisiert wird, könnte bald eine Bot-Anfrage wie die folgende bekommen: „Hi! Mein Name ist BuzzBot. Ich sammele Storys über den Parteitag der Republikaner in Cleveland. Verfolgen Sie den Parteitag?“ So beschreibt Adrian Lobe in der FAZ den Einsatz des "BuzzBots".

Der Nutzer habe drei Antwortmöglichkeiten: „Nein“, „Ja, ich bin in der Stadt“ und „Ja, von zu Hause aus“. Gebe der Nutzer an, dass er auf dem Parteitag ist, fragt der Bot: „Möchten Sie mir vielleicht Fotos oder Videos schicken von dem, was um Sie herum passiert?“

Damit wird der Nutzer zum Bürgerreporter, der dem Medium kostenfrei Material liefert - schnell, viel und authentisch. Auch auswerten kann der Bot schneller als der Journalist. Allerdings sollen die Roboterjournalisten noch ziemlich fehleranfällig sein, schreibt die FAZ.

Zum gesamten Beitrag

Keine Kommentare: